Montag, 17. Dezember 2018
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • English (United Kingdom)

Ringspann-slider

Martin-slide

SLS 1130 x 270
Schenck RoTec 1130 x 270
Rubsamen 1130 x 270
Martin2 1130 x 270
Martin1 1130 x 270
Martin3 1130 x 270

Kager-silde

Schenck-Ro-Tec

sls-slide

September 2015

Maschinenelemente/ Zulieferwesen/ Metallbearbeitung/ Fluidtechnik/ Kunststofftechnik

Höhere Fertigungstiefe weckt Kundeninteresse

Tartler erweitert seine Kompetenzen auf dem Gebiet der Zerspanungstechnik

Diese Seite weiterempfehlen

Word laden PDF laden Alle Bilder laden

Der für seine innovativen Kunstharz-Dosier- und Mischanlagen bekannte Anlagenbauer Tartler erweitert derzeit in mehreren Investitionsschritten seine Leistungen im Bereich der mechanischen Fertigung. Damit deckt das Michelstädter Unternehmen nicht nur seinen Eigenbedarf an Dreh- und Frästeilen ab, sondern wird als Lohnfertiger zukünftig verstärkt auch externe Kunden in Maschinen- und Anlagenbau bedienen.

Michelstadt, September 2015. – Für Firmenchef Udo Tartler liegt die Sache ganz klar: „Unser erklärtes Ziel ist es, weiter an technologischer Unabhängigkeit zu gewinnen, um noch flexibler Einfluss nehmen zu können auf unsere Neuentwicklungen und Qualitätsverbesserungen." Aus diesem Grund erhöht der für seine innovativen Kunstharz-Dosier- und Mischanlagen bekannte Anlagenbauer in großen Schritten auch seine Fertigungstiefe im Bereich der Metallbearbeitung. Vor etwa drei Monaten schloss er bereits die erste Etappe seiner Investitionen in die Ausstattung seiner neu gegründeten Abteilung Zerspanungstechnik ab. Da der eingerichtete Maschinenpark – derzeit bestehend aus einem 5-Achs-Bearbeitungszentrum und einem Drehvollautomat (beide von MAZAK) sowie einer konventionellen CNC-Fräsmaschine (Kunzman) und mehreren Drehanlagen (Weiler) – aber schon nach wenigen Wochen seine Kapazitätsgrenze erreichte, hat Udo Tartler nun bereits die zweite Ausbauphase im Visier. Erst vor wenigen Tagen wurde in diesem Zusammenhang ein Langdrehautomat (Star) für die Herstellung hochpräziser Drehteile in Betrieb genommen. „Zum einen erfreuen sich unsere Dosier- und Mischanlagen und insbesondere unser neues vollautomatisches Fassentlüftungssystem derzeit steigender Nachfrage und zum anderen sind wir überrascht vom großen Interesse der Kundschaft an unserem erweiterten Angebot an Dreh-, Langdreh- und Frästeilen", berichtet der Firmenchef.

Weitere Maschinen und mehr Platz

Da Tartler in seiner Abteilung Zerspanungstechnik einen Großteil der für die Herstellung seiner Dosier- und Mischanlagen erforderlichen Dreh- und Frästeile fertigt, liegt die besondere Stärke des Unternehmen hier vor allem in der Herstellung hochpräziser Maschinenelemente und Bauteile aus Aluminium, Edelstahl, Stahl, Messing und Aluminium-Bronze für fluid- und dichtungstechnische Anwendungen. Daran werden sich auch die weiteren geplanten Investitionen in neue Bearbeitungsmaschinen orientieren. „Wir werden unserer Abteilung Zerspanungstechnik aber auch mehr Platz einräumen; zu diesem Zweck haben wir bereits den Bau einer weiteren Produktionshalle in Angriff genommen; zusätzlich werden wir ein weiteres Areal von etwa 5700 Quadratmetern in direkter Nähe zu unserem 2013 in Betrieb genommenen neuen Werk hier in Michelstadt kaufen", lässt Udo Tartler wissen.

Konsequente Entwicklung

Die Erhöhung der eigenen Fertigungstiefe hat System im Hause Tartler. Schon vor etlichen Jahren baute das Unternehmen bereits eine eigene Spritzgießlinie auf, um bei der Herstellung von Komponenten aus technischen Kunststoffen unabhängiger und innovativer agieren können. So ist auch zu erklären, warum Tartler in den letzten Jahren immer wieder in der Lage war, beispielweise auf dem Gebiet der Einwegmischer, Pastendüsen und Schlauchschellen ein regelrechtes Neuheiten-Feuerwerk zu inszenieren. Zeugnis davon legt unter anderem das stetig wachsende Angebot im Webshop des Unternehmens ab (www.tartler.com/shop).

Übrigens: Udo Tartler kann derzeit auf zwei überaus erfolgreiche Jahre der Firmengeschichte zurückblicken. Während er mit seinem Unternehmen 2013 einen hochmodernen Neubau am Standort Michelstadt in Betrieb nahm und das Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzsprung auf 13 Millionen Euro (2013: 7,3 Mio. Euro) abschließen konnte, hat er Anfang dieses Jahres mit der Übernahme der Elektrotechnikfirma ETP Walther GmbH auch den ersten Schritt zur Bildung einer mittelständischen Unternehmensgruppe getan.

514 Wörter / 3.985 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Tartler-0915-1
Ein Schwerpunkt der Zerspanungstechnik von Tartler liegt auf der Fertigung hochpräziser Dreh- und Frästeile aus Aluminium, Edelstahl, Stahl, Messing und Aluminium-Bronze für fluid- und dichtungstechnische Anwendungen.

Tartler-0915-2
Anlagenbauer Tartler erweitert derzeit seine Kapazitäten im Bereich der mechanischen Fertigung. Er steht damit auch externen Kunden als Zulieferer von hochwertigen Dreh- und Frästeilen zur Verfügung.

Tartler-0915-3
Auch kleine Langdrehteile und Gewindeelemente für fluidtechnische Anwendungen sind eine Spezialität der Zerspanungstechnik von Tartler.

Tartler-0915-4
Firmenchef Udo Tartler: „Wir sind positiv überrascht vom großen Interesse der Kunden an unserem erweiterten Angebot an Dreh-, Langdreh- und Frästeilen."

(Bilder:Tartler)