Samstag, 26. Mai 2018
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • English (United Kingdom)

Ringspann-slider

Martin-slide

SLS 1130 x 270
Schenck RoTec 1130 x 270
Rubsamen 1130 x 270
Martin2 1130 x 270
Martin1 1130 x 270
Martin3 1130 x 270

Kager-silde

Schenck-Ro-Tec

sls-slide

Januar 2017

Elektrotechnik + Elektronik/ Hochvakuumtechnik/ Heiz- und Kühltechnik/ Oberflächentechnik

Wärme geht und Strom fließt

Innovatives Premium-Wärmeleitfett von Kager punktet mit elektrischer Leitfähigkeit

Diese Seite weiterempfehlen

Word laden PDF laden Alle Bilder laden

Speziell ausgelegt für den Einsatz in Leistungselektronik und Hochvakuumtechnik ist das Wärmeleitfett Heat-Away 641-EV im Produktsortiment von Kager. Denn die silberhaltige Einkomponenten-Paste überzeugt neben einer guten Wärmeleitfähigkeit und einer hohen Hitze- und Chemikalienbeständigkeit auch mit einem minimalen Durchgangswiderstand von weniger als 0,0008 Ωcm. Dadurch unterstützt sie nicht nur die rasche Wärmeübertragung und -ableitung, sondern bietet auch eine hervorragende elektrische Leitfähigkeit.

Dietzenbach, Januar 2017. – Viele Standard-Wärmeleitpasten bietet zwar gute Wärmeleitkoeffizienten, wirken aber gleichzeitig wie ein elektrischer Isolator. Sie eignen sich daher nur bedingt oder gar nicht für den Einsatz in Elektrotechnik und Elektronik. Ganz anders das Premium-Wärmeleitfett Heat-Away 641-EV aus dem Portfolio von Kager. Es kombiniert eine gute Wärmeübertragung mit einer exzellenten elektrischen Leitfähigkeit (< 0,0008 Ωcm) und ist daher wie geschaffen für den Einsatz in der Leistungselektronik. Die Oberflächen elektrischer und elektronischer Bauteile lassen sich mit dem Heat-Away 641-EV also ohne konduktiv-funktionelle Einbußen für eine schnelle Wärmeübertragung und -ableitung optimieren. Typische Einsatzgebiete für dieses hochwertige Wärmeleitfett sind daher beispielsweise die Herstellung, Montage und Reparatur von Leiterplatten, Platinen, Sensoren und anderen Komponenten der modernen Mikro- und Leistungselektronik.

Ausgelegt für große Hitze

Darüber hinaus bietet die silberhaltige Einkomponenten-Paste Heat-Away 641-EV von Kager einen weiteren entscheidenden Vorteil: Eine hohe Temperaturbeständigkeit, die es möglich macht, dieses Wärmeleitfett in einem weit gespannten Bereich von -60 bis +290 °C zu verwenden. Innerhalb dieses Temperaturfensters unterstützt das Heat-Away 641-EV mit einem Wärmeleitkoeffizienten von 5,58 W/(m ● K) die Wärmeübertragung bzw. -ableitung zwischen den Oberflächen der bestrichenen Bauteile. Und dank seiner ausgezeichneten Chemikalienbeständigkeit eignet sich das Heat-Away 641-EV sogar für den Einsatz in der Prozess-, Verfahrens- und Hochvakuumtechnik. Bei einer Temperatur von 20 °C beträgt der Dampfdruckwert dieses Wärmeleitfetts 400 x 10-14 Pascal (Ultrahochvakuum). Zudem ist es nicht hygroskopisch.

Einfache manuelle Anwendung

Das Heat-Away 641-EV von Kager wird einfach mit dem Pinsel, einem Tupfer oder einem Spachtel appliziert. Auf den Montageflächen von Kühlelementen oder den Metallflanschen von Halbleitern füllt es dann beispielsweise alle während der mechanischen Bearbeitungsprozesse entstandenen Unebenheiten aus. Auf diese Weise sorgt das Wärmeleitfett dafür, dass eine maximale Kontaktfläche für die Wärmeableitung zur Verfügung steht. Auch Vertiefungen durch eingravierte oder gelaserte Beschriftungen – oft zu finden auf Mikroprozessoren – können mit dem Heat-Away 641-EV von Kager zugunsten einer optimalen Wärmeabfuhr „überbrückt" werden. Alles ohne dabei die elektrische Leitfähigkeit der Komponenten negativ zu beeinträchtigen.
Serienmäßig liefert Kager das Heat-Away 641-EV in kleinen 25-Gramm-Döschen; größere Gebinde gibt es auf Anfrage. Spezielle Fragen zur Anwendung und Handhabung dieses hochwertigen Wärmeleitfetts beantworten die Fachberater des Unternehmens gerne.

418 Wörter / 3.382 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Kager-0117
Das Premium-Wärmeleitfett Heat-Away 641-EV aus dem Portfolio von Kager kombiniert eine gute Wärmeübertragung mit einer exzellenten elektrischen Leitfähigkeit (< 0,0008 Ωcm) und ist daher wie geschaffen für den Einsatz in der Leistungselektronik. (Bild: Aremco/ Kager)